Abteilungsordnung

Abteilungsordnung des TC Beratzhausen im TSV Beratzhausen e. V.

 

 

  1. Name, Sitz, Zweck und Geschäftsjahr

 

1.1 Der Tennisclub Beratzhausen (nachstehend TCB genannt) ist eine Abteilung des   TSV

Beratzhausen e. V. und regelt seine Angelegenheiten durch nachstehende Abteilungsordnung,

darüberhinaus im Rahmen der Satzung des Hauptvereins. Er gehört dem

Bayerischen Tennisverband e. V. an.

 

1.2 Sitz der Abteilung ist Beratzhausen

 

1.3 Der TCB bezweckt die Pflege und Förderung des Tennissports auf gemeinnütziger Grundlage.

 

1.4 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

  1. Erwerb der Mitgliedschaft

 

2.1 Mitglieder des TCB müssen Mitglieder des TSV Beratzhausen e. V. sein

 

2.2. Der TCB besteht aus a) aktiven Mitgliedern

  1. b) passiven Mitgliedern
  2. c) jugendlichen Mitgliedern
  3. d) Ehrenmitgliedern

 

2.3 Die Aufnahme ist schriftlich unter gleichzeitiger Anerkennung der Vereinssatzungen zu beantragen.

Minderjährige bedürfen der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

 

2.4 Über die Aufnahme der Clubmitglieder entscheidet der Clubausschuß. Die Aufnahme ist

grundsätzlich unbeschränkt, der Clubausschuß kann jedoch eine Aufnahmesperre beschließen,

wenn dies im Interesse eines geordneten Spielbetriebes erforderlich erscheint.

 

2.5 Die Ablehnung eines Aufnahmegesuches erfolgt schriftlich und bedarf keiner Begründung.

 

2.6 Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Clubausschusses durch die Mitgliederversamm-

       lung ernannt. (Geändert durch Beschluß vom 18.03.2005 – s. 7.2)

 

 

  1. Beendigung der Mitgliedschaft

 

3.1 Die Mitgliedschaft endet    a)  durch Tod

  1. b) durch freiwilligen Austritt
  2. c) durch Ausschluß

 

3.2 Den Mitgliedern steht es frei, jederzeit aus dem TCB auszutreten. Der Austritt ist schriftlich

gegenüber dem Abteilungsleiter zu erklären und kann frühestens zum Ende des laufenden

schäftsjahres erfolgen.

 

3.3 Ein Mitglied kann – gegebenenfalls mit sofortiger Wirkung aus dem Club ausgeschlossen

werden, wenn ein wichtiger Grund gegeben ist. Ein solcher Grund liegt insbesondere vor,

wenn ein Mitglied gegen Clubinteressen schwer verstoßen hat, trotz wiederholter Aufforde-

rungseiner Beitragspflicht nicht nachkommt oder sich nicht in die Clubgemeinschaft einfügen

kann. Den Ausschluß bestimmt der Clubausschuß. Dem betroffenen Mitglied kann Gelegen-

heit zur Stellungnahme gegeben werden. Der Ausschluß und die Gründe hierfür sind dem

Mitglied per Einschreiben bekannt zu geben. Gegen den Beschluß steht dem Betroffenen

die Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Berufung muß schriftlich, innerhalb eines

Monats ab Beschlußfassung, beim Abteilungsleiter eingelegt werden. Die Mitgliederversamm-

lung, die vom Abteilungsleiter binnen 2 Monaten nach Einlegung der Berufung einzuberufen

ist, entscheidet endgültig. Legt das Mitglied Berufung ein, so ruhen im Zeitraum zwischen

Mitteilung des Ausschlusses und endgültiger Entscheidung durch die Mitgliederversammlung

seine sämtlichen Rechte und Pflichten.

 

 

  1. Mitgliedsbeiträge, Aufnahmegeühr, Umlagen

 

4.1 Die Mitglieder sind verpflichtet, einen Mitgliedsbeitrag zu zahlen, dessen Höhe von der Mit-

gliederversammlung bestimmt wird und gilt, bis die Mitgliederversammlung eine Änderung

beschließt.

 

4.2 Folgende Beitragsklassen bestehen

a)  Beiträge für Erwachsenen

b)  Beiträge für passive Erwachsene

c)  Beiträge für Schüler, Jugendliche, Studenten und Auszubildende

 

4.3 Der Beitrag ist zum Anfang eines jeden Kalenderjahres fällig und wird im Bankeinzugsver-

fahren erhoben. Wenn das Mitglied dem Bankeinzug nicht zustimmt, ist es verpflichtet, den

Jahresbeitrag spätestens am 31. Januar auf das Bankkonto zu TCB einzuzahlen.

 

4.4 Neu aufzunehmende Mitglieder zahlen mit dem 1. Beitrag eine Aufnahmegebühr, die vom

Ausschuß festgesetzt wird.     (Gestrichen mit Beschluß vom 18.03.2005)

 

4.5 Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

 

4.6 Für Jugendliche, Studenten sowie Auszubildende kann die Aufnahmegebühr ermäßigt    

       werden. Passive Mitglieder zahlen keine, Schüler unter 12 Jahren zahlen die halbe Auf-   

       nahmegegühr. Die höchste zu leistende Aufnahmegebühr stellt die für Ehepaare mit Kindern

       dar (Familienaufnahmegebühr). (Gestrichen mit Beschluß vom 18.03.2005)

 

4.7 Wenn es die finanzielle Situation erfordert, kann eine Umlage erhoben werden, deren Höhe

von der Mitgliederversammlung bestimmt wird.

 

4.8 Der Ausschuß hat das Recht, auf Antrag in Ausnahmefällen die Aufnahmegebühr und den

Beitrag zu ermäßigen oder ganz zu erlassen. (Geändert mit Beschluß v. 18.03.2005)

 

4.9 Alle Einnahmen, insbesondere das gesamte Beitragsaufkommen und die Aufnahmegebühren,

dienen den Bedürfnissen des TCB. (Gestrichen mit Beschluß vom 18.03.2005)

 

4.10 Über die erforderlichen Abteilungsaufgaben entscheidet der Ausschuss

 

  1. Organe

 

5.1 Organe der Abteilung sind    a) Abteilungsleiter

  1. b) Ausschuß
  2. c) Mitgliederversammlung

 

 

  1. Mitgliederversammlung

 

6.1 Aufgabe der Mitgliederversammlung ist

  1. a) Entlastung des Ausschusses
  2. b) Neuwahl des Ausschusses
  3. c) Festsetzung der Beiträge
  4. d) Genehmigung von besonderen Aufgaben
  5. e) Ernennung von Ehrenmitgliedern (Geändert mit Beschluß vom 18.03.2005 – s. 7.2)
  6.     f)  die endgültige Entscheidung über den Ausschluß von Mitgliedern
  7. g) Änderung der Abteilungsordnung
  8. h) Anträge

 

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 

6.2 Ordentliche Mitgliederversammlung

Nach Beendigung der Freiluftsaison, spätestens jedoch bis Ende März des folgenden Jahres

findet eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) statt. Ihr obliegt

insbesondere

a) die Entgegennahme des Jahresberichts durch den Abteilungsleiter und der Jahresabrechnung durch den Kassenwart

b) die Entlastung des Ausschusses

 

6.3 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn mindestens 2 Ausschuß-

mitglieder oder 1/5 der Mitglieder die Durchführung unter Darlegung der Gründe schriftlich be-

antragen.

 

6.4 Einberufung, Leitung und Beschlussfähigkeit

Die Mitgliederversammlungen sind durch den Abteilungsleiter im Auftrage des Ausschusses

mindestens 14 Tage vor dem Termin schriftlich oder durch Bekanntmachung im Mitteilungs-

blatt des Marktes Beratzhausen, unter Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte, einzuberufen.

 

6.5 Anträge und Abstimmungen

Anträge zu den Mitgliederversammlungen können schriftlich an den Abteilungsleiter oder

mündlich aus der Mitgliederversammlung gestellt werden. Jedes stimmberechtigte Mitglied

hat eine Stimme. Die Beschlüsse werden in aller Regel, wenn nichts anderes vorgesehen ist,

mit einfacher Mehrheit gefaßt. Bei Stimmgleichheit entscheidet der Vorsitzende. Die Ab-

stimmung erfolgt im Allgemeinen durch Handaufheben. Wünscht jedoch ein stimmberechtigtes

Mitglied eine geheime Abstimmung, so findet eine solche statt.

 

6.6 Entlastung und Neuwahl der Ausschusses

Nach den Rechenschaftsberichten der Ausschußmitglieder  und ihrer Entlastung wird ein dreiköpfiger

Wahlausschuß aus der Mitgliederversammlung bestellt.

Wird ein Mitglied des Ausschusses nicht entlastet, so wird es entlasssen. Die Angelegen-

heiten, die zur Entlassung führten, sind vom alten und dem neuen Ausschuß baldigst zur

Zufriedenheit der Mitglieder zu regeln.

Vor Beginn der Neuwahl teilt der Wahlleiter der Mitgliederversammlung den Wahlvorschlag

des scheidenden Ausschusses mit. Weitere Wahlvorschläge können von den Mitgliedern

der Mitgliederversammlung eingebracht werden. Die Ausschußmitglieder sind einzeln,

nacheinander in der Reihenfolge ihrer Funktion (s. Ziff. 7.1) zu wählen. Gewählt ist für jedes

Amt das Mitglied, das die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Der Abteilungsleiter bedarf

jedoch der absoluten Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Erhält er sie nicht, hat eine Stich-

wahl zwischen den 2 Kandidaten mit den meisten Stimmen stattzufinden. In diesem Falle

entscheidet die Mehrheit der Stimmen. Nimmt der Kandidat mit der höchsten Stimmenzahl

das Amt nicht an, so muß nochmals gewählt werden.

 

6.7 Protokolle

Über die Mitgliederversammlungen ist ein Protokoll zu führen. Es ist vom neugewählten

Abteilungsleiter, vom Wahlleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen. Bei der nächsten

Mitgliederversammlung ist das Protokoll zu verlesen. Die gefaßten Beschlüsse sind im

Protokoll wörtlich aufzunehmen.

 

 

  1. Ausschuß

 

7.1 Die Leitung und Geschäftsführung des TCB obliegt dem Ausschuß, der für je 2 Jahre ge-

wählt wird. Der Ausschuß besteht aus

a)  Abteilungsleiter

b) 2. (stellvertretender) Abteilungsleiter

c) 3.  Abteilungsleiter

d) Kassenwart

e) Schriftführer

f) Sportwart

g) Sportwart

h) Jugendwart

 

7.1 und trifft sich in vom Abteilungsleiter festgelegten Abständen, während der Freiluftsaison

jedoch mindestens einmal im Monat, außerhalb dieser Saison jedoch mindestens alle zwei

Monate. Bei diesen Besprechungen werden jeweils aktuelle Probleme besprochen bzw.

stimmt der Ausschuß hierbei sein Verhalten nach Innen und Außen ab.

 

Scheidet ein Ausschußmitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus, so kann ein anderes Aus-

schußmitglied die des Ausgeschiedenen übernehmen. Der Ausschuß ist auch berechtigt,

ein Mitglied der Abteilung als kommissarisches Ausschußmitglied zu berufen. Dieses

kommissarisches Ausschußmitglied ist ab seiner Bestimmung bis zur Bestätigung durch die

Mitgliederversammlung auch im Ausschuß voll stimmberechtigt.

 

Dem Ausschuß obliegt insbesondere die Ausführung der Beschlüsse der Abteilungsorgane,

die Verwaltung des durch den Hauptverein zugeteilten satzungsgemäßen Vermögen, wobei

für Investitionen, die ein Jahresbeitragsaufkommen überschreiten, die Zustimmung der Mit-

gliederversammlung notwendig ist.

Der Ausschuß kann Vertretungsbefugnisse übertragen. Er ist beschlußfähig, wenn mehr als

die Hälfte der Ausschußmitglieder anwesend sind. Er beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei

Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Die Beschlüsse sind schriftlich nieder zu

legen.

 

7.2 Dem Ausschuß obliegt außerdem die Ernennung von Ehrenmitgliedern

(Geändert mit Beschluß vom 18.03.2005 – s. a. 2.6)

 

7.3 Der Abteilungsleiter ist Vorstand des TCB und vertritt die Abteilung gegenüber dem Haupt-

verein und nach außen. Er führt den Vorsitz im Ausschuß und der Mitgliederversammlung.

Die Beratung hat er vorzubereiten und zu leiten.

 

7.4 Der stellvertretende Abteilungsleiter vertritt die Abteilung in Abwesenheit des Abteilungs-

leiters. Er hat diesen in seinen Aufgaben zu unterstützen, insbesondere obliegt ihm die

Überwachung bzw. Durchführung der gefaßten Ausschußbeschlüsse.

 

7.5 Der Kassenwart ist zuständig für die gesamten Finanzen und die Verwaltung des Beitrags-

aufkommens, auch gegenüber dem Hauptverein. Vor allem obliegen ihm der Einzug der

Beiträge, die Führung der Kasse und des Kassenbuches und die Rechnungslegung zum

Jahresschluß. Er hat Mahnungen zu erlassen und bei verweigerter Beitragszahlung Antrag

auf Ausschluß zu stellen.

In der Mitgliederversammlung hat er über die abgelaufene Amtsperiode Bericht zu erstatten

und eine Etataufstellung vorzulegen. Er hat dafür Sorge zu tragen, daß Kasse und Kassen-

buch mindestens 8 Tage vor Vorlage des Berichts an die Mitgliederversammlung durch die

Kassenprüfer  geprüft wird.

 

Den zwei Kassenprüfern vom Hauptverein obliegt die Überprüfung der vom Kassenwart zu

führenden Unterlagen auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Dem Finanzbericht ist ein schrift-

licher Prüfungsvermerk anzuhängen. Die Kassenprüfung muß mindestens eine Woche vor

der Mitgliederversammlung erfolgt sein. Den Kassenprüfern steht es auch zu, während einer

Amtsperiode Stichproben zu machen.

 

7.6 Der Schriftführer fertigt die Protokolle der Ausschußsitzungen und Mitgliederversammlungen

und erledigt den anfallenden Schriftverkehr, insbesondere die Ausfertigung der zur Erledigung

der Beschlüsse ders Ausschusses und der Mitgliederversammlungen erforderlichen Schrift-

stücke.

 

7.7 Der Sportwart ist zuständig für die Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung des Spielbetriebes,

sowie die sportliche Betreuung der Abteilung, insbesondere der Mannschaften.

 

7.8 Der Jugendwart ist zuständig für die sportliche Betreuung der Jugend evtl. Jugendmannschaften

 

  1. Maßregeln und Strafen

 

8.1 Gegen Mitglieder, die durch ihr Verhalten den Abteilungszweck, insbesondere die Durch-

führung des Spielbetriebes oder das Zusammenleben in der Abteilung gefährden, kann der

Abteilungsleiter mit Zustimmung des Ausschusses einschreiten durch

  1. a) eine schriftliche Verwarnung
  2. b) die Aufforderung zum Austritt
  3. c) sofortigen Ausschluß, wobei Ziff. 3.3 zu beachten ist

 

  1. Änderung der Abteilungsordnung

 

9.1 Die Abteilungsordnung kann nur in einer Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit der er-

schienen Mitglieder ergänzt oder geändert werden.

 

  1. Schlußbestimmung

 

10.1 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Abteilungsordnung sich als ungültig erweisen,

so wird dadurch die Gültigkeit der Abteilungsordnung im Übrigen nicht berührt.

 

10.2 Diese Abteilungsordnung ist durch die Mitgliederversammlung beschlossen und dur

TSV-Beschluß genehmigt und somit für jedes Abteilungsmitglied verbindlich.

 




Folgen Sie uns auf Facebook